das Mittelalter

 

 

5. bis 15.-jahrhundert

 

Wie die Römer, so fanden auch die Europäer des Mittelalters Gefallen an der Suche nach ausgefallenen Delikatessen, was aber keineswegs er- staunlich ist; denn seit der Römerzeit war kein wesentlicher neuer kulinari- scher Einfluss nach Europa gekommen.

 

Die Raubzüge der Nordländer hatten auf dem Gebiet der Kochkunst wenig Neues gebracht. Während des Mittelalters bewährten sich die Klöster bei der Überlieferung der Römischen Kochkunst wie auch anderer Schätze der alten Kulturen. Die Mönche retteten nicht nur Manuskripte, sondern auch Rezepte und pflegten die Kochkunst ausgiebig.

 

Die Italiener hatten mit weltweitem Handel großen Reichtum erlangt und verfeinerten fortwährend ihre Küche. So entwickelte sich die erste wirkliche Kochkunst des Abendlandes.

 

Quelle, Pauli Lehrbuch der Küche